Mensch im Raum

Sie sind hier: Home » Vita

Vita

Monika Richter

Monika Richter M.A.
Psychotherapeutin (HPG), Einrichtungsberaterin, Projektmanagerin

Profil

  • Geboren und aufgewachsen in München
  • Abitur am humanistischen Ludwigsgymnasium
  • Studium der Germanistik und Geschichte an der LMU München, M.A.
  • Projektmanagement für IBM Deutschland
  • Marketingmanagement / Kundenbetreuung für Bertelsmann AG
  • Auslandsaufenthalt in den USA
  • Marketingmanagement / Pressearbeit für Multimedia-Agentur der Holtzbrinck GmbH
  • Projektleiterin im Bereich Büro- und Objekteinrichtung
  • Über 10 Jahre Einrichtungsberaterin in Design orientierten Einrichtungshäusern
  • Seit 2003 zusätzlich selbständig als Einrichtungsberaterin
  • Gründung des Forum MenschImRaum
  • Ausbildung zur Feng Shui Beraterin (DFSI)
  • Ausbildung zur Psychotherapeutin (zugelassen nach dem Heilpraktikergesetz HPG), Schwerpunkt Bild- und Gestalttherapie, Raumpsychologie
  • Geschieden, zwei Kinder
  • 2008 angekommen in der Wahlheimat Berlin

Mein Weg

„Schon als Kind war meine Liebe zur Architektur und zum individuellen Gestalten von Räumen sichtbar. Ständig habe ich versucht für mich Raum zu gewinnen und diesen zu gestalten. Die Bedeutung des Raumes als Lebens- Entfaltungs- und auch Schutzraum konnte ich im häuslichen Umfeld mit drei Generationen unter einem kleinen Dach erleben, das wenig Rückzugs- und Entfaltungsspielraum zuließ.
Der berufliche Weg führte mich aber zunächst woanders hin, denn das Architektur-Studium schien mir zu mathematisch.

Mit der Planung und Gestaltung des eigenen Hauses für meine Familie, die Auseinandersetzung mit der Wirkung der räumlichen Verhältnisse, hat das Thema und die Liebe zum Gestalten erst Jahre später wieder in den Mittelpunkt gerückt.
Aus dieser Liebe wurde dann nach fast 15 Berufsjahren im Management die Berufung.

Mein WegZunächst stand das rein Gestalterische im Vordergrund, d.h. die Beratung, Planung  und Durchführung von Einrichtungsprojekten für Firmenkunden, vom Großprojekt mit vielen Arbeitsplätzen bis zur individuellen Lösung für eine Kunstgalerie.
Die Krise Ende der 90er Jahre, d.h. das Ende des quantitativen Wachstums für viele Unternehmen, rief dann nach neuen Ansätzen. Doch mein Konzept des „Produktivitätsfaktors Büro“ fand nicht überall offene Ohren.
Die Skepsis der Entscheider in den Unternehmen, den „Mitarbeitern mit ideal ausgestatteten Arbeitsplätzen zu viele Annehmlichkeiten zu bereiten und dann die Investitionen nicht zurückzubekommen“ war eine geläufige Argumentation.
Doch Forschungen, wie z.B. die des Fraunhofer Instituts, hatten bereits damals berechenbare Faktoren für den Produktivität steigernden Effekt des räumlichen Umfeldes ermittelt.

Mittlerweile setzen sich die meisten erfolgreichen und innovativen Unternehmen und Organisationen mit dem räumlichen Umfeld auseinander. Das Thema  KaiZen, der kontinuierliche Verbesserungsprozess, Feng Shui, geomantische Untersuchungen im Vorfeld eines Bauvorhabens etc., gehören vielfach zur Unternehmenskultur. Nichtsdestotrotz war es mir dann wichtig im direkten Kontakt mit den privaten Entscheidern, also dem Endkunden, im Dialog und in der praktischen Einrichtungsgestaltung  die Zusammenhänge nachvollziehen zu können.
Immer kamen für die Kunden, selbst wenn sie nur ein neues Sofa für die Familie kaufen wollten, bereichernde Erkenntnisse hinzu, z.B. wie Farben, Materialien, Raumaufteilungen etc. uns beeinflussen, wenn man sich darauf einlassen will.

Die Wirkung der Räume auf die Befindlichkeit und das Zusammenleben der Bewohner hatte nicht selten Prozesse in Gang gesetzt, die teilweise in tiefere Schichten der Persönlichkeit hinein führten. Die Konsequenz daraus war eine Erweiterung meiner „Instrumente“ bis zur Ausbildung zur Psychotherapeutin am Internationalen Forum für ganzheitliche Psychotherapie. Damit konnte ich meine Klienten soweit begleiten, wie es für den Prozess stimmig und gewünscht war.

Meine eigene Biografie hat mir gezeigt, welche Entwicklungschance in einer bewussten Auseinandersetzung zwischen dem inneren und dem äußeren Raum stecken kann. In meinen eigenen tiefen privaten Krisen hat mir therapeutische Unterstützung geholfen einen Weg für mich zu finden.
Lebensraum und Befindlichkeit ganz zwanglos und fließend miteinander in Einklang zu bringen, das ist meine Intention und das Spektrum von MenschImRaum.

Manchmal sind zum persönlichen Wachstum Schritte notwendig, für die wir in unserem Leben noch keine Vorbilder haben. Der Raum ist immer um uns und als Spiegel immer da. Wir brauchen nur lernen darin zu lesen. Dabei will ich Sie unterstützen.“


© Copyright 2009 by Monika Richter